Warum habe ich keine E-Mail mit einem Verifizierungscode erhalten?

Problem

Wenn Ihr Passwort abgelaufen ist oder Sie es über den Link Passwort vergessen zurücksetzen möchten, benötigen Sie einen Verifizierungscode von DocuSign, der Ihnen per E-Mail zugesendet wird, um die Änderung vornehmen zu können. Die E-Mail sollten Sie innerhalb weniger Minuten nach der Seite mit der Bestätigung für den gesendeten Verifizierungscode erhalten (siehe unten). Wenn Sie die Option Code erneut senden gewählt haben, aber noch auf eine E-Mail-Benachrichtigung warten, werden E-Mails möglicherweise blockiert.

E-Mail-Benachrichtigungen mit dem Verifizierungscode von DocuSign könnten durch E-Mail-Server, Firewall, E-Mail-Anbieter oder E-Mail-Client (wie Microsoft Outlook) blockiert werden. Nachstehend finden Sie eine Anleitung zur Behebung des Problems. Wenn Sie den Schritten der Anleitung gefolgt sind, versuchen Sie einfach erneut, Ihr Passwort zurückzusetzen.
Bestätigung mit dem Verifizierungscode

Lösung  

  1. Überprüfen Sie Ihren Spam- oder Junk-Ordner. Wenn Sie die DocuSign-E-Mail in diesen Ordnern finden, heben Sie für die E-Mail die Markierung als Junk oder Spam auf, indem Sie sie entsprechend markieren.    
  2. Geben Sie die DocuSign-E-Mail-Adressen in Ihrem E-Mail-Client als sichere und vertrauenswürdige Absender an. Nachfolgend die Sende-E-Mail-Adressen von DocuSign:
        dse@docusign.net
        dse_demo@docusign.net
        dse_na2@docusign.net
        dse_eu1@docusign.net
        dse@eumail.docusign.net
        dse_staging@docusign.net
        
  1. Anleitung für die IT-Abteilung (an Administrator weiterleiten) 


DocuSign arbeitet zusammen mit einer Organisation, die sich auf E-Mail-Optimierung spezialisiert hat. Außerdem wurde ein vierstufiger Prozess für die maximierte E-Mail-Zustellung implementiert. 
  1. Auf der Positivliste bleiben: DocuSign überwacht die Positiv- und Negativlisten von nahezu 200 Anbietern und arbeitet eng mit diesen zusammen, damit DocuSign auf deren Positivlisten stehen. Dies ist ein wichtiger Aspekt, um eine optimierte Zustellrate für DocuSign-Umschläge zu erzielen. 
  2. Laufende Zustelltests: Die E-Mail-Zustellung wird von DocuSign laufend geprüft, indem DocuSign-Umschläge an einen verwalteten Satz von mehr als 1.000 E-Mail-Adressen in über 130 Domänen gesendet werden und die Zustellrate protokolliert und überwacht wird. Anhand der Ergebnisse werden die DocuSign-Tools noch besser eingestellt, damit jeder Umschlag zugestellt wird. 
  3. Nachricht testen: Wenn die E-Mail-Nachricht (Text, Links oder Grafiken) von uns geändert wird, wird diese mehrmals an die bereits erwähnten verwalteten E-Mail-Adressen gesendet, um die überarbeitete Version zu testen, damit eine Spam-Kennzeichnung für DocuSign-Umschläge vermieden wird. 
  4. Unserem guten Ruf gerecht werden: Der Ruf des Absenders wirkt sich beträchtlich darauf aus, wie eingehende E-Mails von Internetanbietern und deren Spamfiltern eingestuft werden. Internetanbieter werten laufend die von ihren Benutzern gemeldeten Spam- und Junk-E-Mails aus. Weiterhin werden E-Mail-Volumen und E-Mails, die an nicht zustellbare E-Mail-Adressen adressiert sind, analysiert. Daher arbeiten wir mit jedem Anbieter einzeln zusammen und überwachen hierfür 60 Faktoren, um bei Bedarf einzugreifen.
Während unserer Tests und Überprüfungen setzen wir alles daran, dass die DocuSign-E-Mail-Benachrichtigungen zuverlässig und rechtzeitig zugestellt werden.

Suchbegriffe: Passwort vergessen, Passwort zurücksetzen, abgelaufen, Verifizierungscode, Code, E-Mail, email, Benachrichtigung, E-Mail-Blockierung, Mailblockierung, blockiert, gesperrt, Spam, Junk, Positivliste, Whiteliste