Warum werden Unterzeichner beim Signieren dazu aufgefordert, sich zu authentifizieren?

Hinweis: Das Lernportal der DocuSign University kann über das DocuSign-Supportcenter geöffnet werden.

DocuSign hat die permanente Authentifizierung für Empfänger, die auf mehrere Umschläge mit Authentifizierung zugreifen, erweitert und verbessert. Durch diese Änderungen sind für das Sendekonto mehr Kontrollmöglichkeiten verfügbar sowie eine verlängerte permanente Authentifizierung und mehr Sicherheit. Empfänger können durch die Verbesserungen schneller und einfacher auf Dokumente zugreifen und für Kontoabsender werden bei gleichbleibendem Sicherheitsniveau die mit den redundanten Authentifizierungen verbundenen Kosten verringert.

Hinweis: Diese Verbesserungen wurden für die Authentifizierungen SMS, telefonische Authentifizierung und Identitätsprüfung implementiert. Dazu gehört nicht die Authentifizierung mit Zugriffscode.

Neue Zeitintervalle für das Überspringen der Authentifizierung
Zuvor konnten Administratoren die Fristen für die Authentifizierung nur in Tagen konfigurieren. Mit dieser Änderung können Administratoren die Zeiten auch in Minuten, Stunden oder Tagen festlegen.

Änderungen für das Überspringen der Authentifizierung bei jedem Zugriff
Mit DocuSign kann festgelegt werden, dass sich Empfänger bei jedem Zugriff auf einen Umschlag authentifizieren müssen, auch wenn der Empfänger sich bereits für den ersten Zugriff authentifiziert hat. Zuvor konnten Administratoren nicht für jeden Zugriff die Authentifizierung festlegen und auch nicht das Überspringen der Authentifizierung zulassen. Diese Einschränkung wurde nun mit der Änderung aufgehoben. Administratoren können im DocuSign-Konto die Authentifizierung für jeden Zugriff anfordern und Empfängern auch ermöglichen, die Authentifizierung zu überspringen, wenn sich diese zuvor bereits authentifiziert haben.

Optimierte Sicherheit
DocuSign hat die Empfängerauthentifizierung und den Dokumentenzugriff optimiert. Seit diesem Release hängt der Zugriff auf Dokumente mit Empfängerauthentifizierung vom Browser und Gerät des Empfängers ab. Bei Konten in denen festgelegt ist, dass sich Empfänger beim ersten Zugriff auf die Dokumente authentifizieren müssen, werden diese Empfänger nicht erneut zur Authentifizierung aufgefordert, wenn sie auf die Dokumente vom selben Browser auf demselben Gerät zugreifen. Sollte der Empfänger auf die Dokumente von einem anderen Browser oder einem anderen Gerät zugreifen, muss er sich erneut authentifizieren. Nach der erfolgreichen Authentifizierung müssen sich diese Empfänger in diesem Browser auf dem neuen Gerät nicht erneut authentifizieren. Das Überspringen der Authentifizierung für Dokumente ist auf Umschläge beschränkt, die vom selben Sendekonto stammen.

Optimierte Sicherheit (geänderte Eigenschaften):
  • Der Fortbestand (Fähigkeit Authentifizierung zu überspringen) ist eng mit einem Browser auf einem Gerät verbunden.
  • Der Fortbestand (Fähigkeit Authentifizierung zu überspringen) ist nicht kontoübergreifend. Die Empfängerauthentifizierung kann nur übersprungen werden, wenn der Umschlag vom selben Absender stammt und im Zeitintervall liegt.
  • Änderungen der Empfängerinformationen können eine neue Authentifizierung erforderlich machen. Dazu gehören Änderungen der E-Mail-Adresse oder Telefonnummer.
  • Wenn Sie die Identitätsprüfung verwenden, können Änderungen der Kontokonfiguration eine erneute Authentifizierungsanforderung auslösen. Dabei reicht es bereits, die Anzahl der Fragen zu ändern.

Option „Nie“ veraltet
Die Option „Nie“ zum Konfigurieren der Authentifizierung wird von DocuSign eingestellt.

Weitere Informationen:
Mai 2016 Service-Pack-Hinweise (in Englisch)
Empfängerauthentifizierung
Warum werde ich beim Signieren dazu aufgefordert, mich zu authentifizieren?