Single Sign-on – Verbund-IDs in großen Mengen zurücksetzen

Single Sign-on ist für das DocuSign-Konto aktiviert. Ich habe das Format der Namen-IDs (NameID) meines Identitätsanbieters geändert und muss nun in DocuSign sämtliche Verbund-IDs zurücksetzen.

Lösung

Anforderungen:

  • DocuSign-Administratorrechte
  • Wenn Sie die DocuSign-Admin-Umgebung nicht zur Verfügung haben, können Sie mit der folgenden Anleitung nicht fortfahren.

Damit Sie die Verbund-IDs sämtlicher Benutzer im Konto zurücksetzen können, müssen Sie in DocuSign Admin die Konfiguration des Identitätsanbieters erst entfernen und dann erneut erstellen.
Dadurch wird die gespeicherte Konfiguration vollständig gelöscht. Bevor Sie jedoch die Konfiguration des Identitätsanbieters löschen, erstellen Sie ein Backup der Einstellungen. Drucken Sie sie als PDF, kopieren Sie sie in ein Textverarbeitungsprogramm oder machen Sie Screenshots von der Konfiguration. Außerdem ist die aktuelle X509-Zertifikatversion Ihres Identitätsanbieters erforderlich, damit der Identitätsanbieter in DocuSign vollständig konfiguriert werden kann.

Wenn Sie eine neue Identitätsanbieterkonfiguration in DocuSign erstellen, kann sich die Assertionsverbraucherdienst-URL des Serviceanbieters ändern. Aktualisieren Sie hierfür auch beim Identitätsanbieter in der Konfiguration für DocuSign die URL, damit Benutzer sich über Single Sign-on anmelden können. Die aktuelle Assertionsverbraucherdienst-URL des Serviceanbieters für die neu erstellte Identitätsanbieterkonfiguration in DocuSign finden Sie unter „Aktion > Endpunkte”.

Weitere Informationen