Elektronische und digitale Signaturen

Elektronische Signaturen werden unter dem Oberbegriff elektronische Signaturen, kurz E-Signaturen, zusammengefasst. Hierzu zählen digitale Signaturen, die eine bestimmte Signaturtechnologie der E-Signatur sind. 

In der Regel werden die Begriffe „digitale Signatur“ und „elektronische Signatur“ synonym verwendet. Jedoch ist die digitale Signatur ein kryptografisches Verfahren, während die E-Signatur ein primär rechtlicher Begriff ist.

Die Begriffe und deren Bedeutung können in einzelnen Ländern und Regionen voneinander abweichen. Durch internationale Normen und Standards wird die Terminologie und deren Bedeutung für E-Signaturen jedoch festgelegt. In der Europäischen Union gilt beispielsweise für E-Signaturen auf dem europäischen Markt die Richtlinie eIDAS (Electronic Identification, Authentication and Trust Services), in Deutschland auch IVT (elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt) genannt.

Die standardbasierte Signatur von DocuSign ist eine zentrale Komponente der DocuSign-Plattform mit der Kunden die komplette Palette an DocuSign-Signaturfunktionen nutzen und gleichzeitig die lokalen und branchenspezifischen Standards für elektronische Signaturen einhalten können. Die standardbasierte Signatur von DocuSign ist für alle DocuSign-Anwendungen und Integrationen verfügbar. In der Europäischen Union sind drei Hauptsignaturen für standardbasierte DocuSign-Signaturen verfügbar: Express, EU Fortgeschritten und EU Qualifiziert.

Wenn sich auf den Vorgang des elektronischen Signierens eines Dokuments bezogen wird, sollte von dem Begriff elektronische Signatur oder E-Signatur gesprochen werden. Der Begriff „digitale Signaturen“ sollte verwendet werden, wenn elektronische Signaturen mit digitalen Zertifikaten signiert werden.

Weitere Informationen zur digitalen Signatur:
https://www.docusign.de/wie-es-funktioniert/elektronische-signatur/digitale-signatur